-images-seite-neu_28.09-Bilder_Web27_800x1000_0

Diese junge Frau hat bei einem anderen Permanent Makeup-Anbieter einen dauerhaften Lidstrich erhalten, der leider an mehreren Stellen sehr fleckig wurde. Zum Verlaufen der Farbe kann es kommen, wenn mit ungeübter Hand zu fest pigmentiert wurde. Die Lidhaut ist nur so dünn wie Pergamentpapier. Feine Blutgefäße kann man oft schon mit bloßem Auge erkennen. Deshalb sollte man meiner Ansicht nach nur den Spezialisten für Permanent Make-up diese verantwortungsvollen Arbeiten übertragen.

BESONDERS DER GROSSE, DUNKLE FLECK AM ÄUSSEREN AUGENWINKEL WAR FÜR MICH EIN TÄGLICHES SCHMINKPROBLEM. BIRGIT SCHNEIDER HAT IN 3 BEHANDLUNGEN DIE FLECKIGEN STELLEN MIT MEINEM HAUTTON ÜBERPIGMENTIERT, SODASS MAN SIE JETZT KAUM NOCH SIEHT.

-images-seite-neu_28.09-Bilder_Web28_800x1000_0
-images-seite-neu_28.09-Bilder_Web30_800x1000_0
-images-seite-neu_28.09-Bilder_Web30_800x1000_0

Auch in diesem Fall litt die Kundin in einem uns nicht näher bekanntem Kosmetikstudio 2,5 Stunden lang Qualen beim Einzeichnen der Lidstriche. Da die Pigmentierfarbe dort nicht mit einem feinen Pinsel vorgezeichnet wurde, sondern direkt in die Lidhaut der durch die Schmerzen zugekniffenen Augen pigmentiert wurde, entstand eine unnatürlich wirkende Lidstrichform.

-images-seite-neu_28.09-Bilder_Web31_800x1000_0

Birgit Schneider deckte dieses Mal die zu breiten Lidstrichenden nicht komplett mit dem passenden Hautton ab, sondern entwickelte aus der vorgegebenen asymmetrischen Form einen ideal proportionierten „doppelten Lidstrich“. Denn der zweifarbige Lidstrich wirkt bei Jung und Alt wesentlich harmonischer als ein zu breiter schwarzer Lidstrich. Man sieht hier die Kundin direkt nach der Behandlung.

lidstrich_gro_Frau