Da Schönheitsoperationen sowie medizinisch notwendige Operationen an der Brust meist sichtbare Narben hinterlassen, steigt die Nachfrage nach dauerhaften Farbtonangleichungen. Man unterscheidet hierbei grundsätzlich zwei Varianten:

Fotolia_4127381_XXXL

• Narben, die um die Mamille herum entstanden sind sowie die durch eine Totaloperation fehlenden Mamillen werden im Farbton der manchmal einseitig noch vorhandenen Brustwarze angeglichen.

• Narben, die außerhalb der Mamille sichtbar sind, können farblich dem Hautton der Kundin angeglichen werden, so auch die feinen Narben rund um das Ohr, die durch ein Face-Lift entstanden sind.

Mein Tipp: Ich erstelle Ihnen gerne einen Kostenvoranschlag. Denn zum Teil übernehmen die Krankenkassen die Kosten für diese optische Farbtonangleichung.

Beide Pigmentiermethoden erfordern viel Erfahrung im Wählen des richtigen Farbtons. Deshalb gibt es nur wenige Spezialisten auf diesem Gebiet, die ein breites Spektrum von speziellen Haut- bzw. Mamillentönen besitzen und diese sicher anwenden können. Hinzu kommt, dass Narbengewebe unterschiedlich dick und unregelmäßig in der Farbe ist. Deshalb hat unser Familien-Team PERMANENT Line spezielle Pigmentiermethoden für das Arbeiten im kosmetisch-rekonstruktiven Bereich entwickelt.

Eine zusätzliche Schwierigkeit besteht darin, dass unsere Hautfarbe sich je nach genossener Besonnungszeit stark verändert. – Welchen Farbton wählt man am besten? Im Winter haben die meisten Menschen eine wesentlich blassere Haut als im Sommer bzw. im Urlaub.

IMG_3800
Ich rate entweder dazu, nur wenig Sonne an die jeweiligen Stellen kommen zu lassen und einen hohen Lichtschutzfaktor zu verwenden, um ganzjährig gleichmäßig helle Haut zu haben. Wer auf Bräune nicht verzichten will, der sollte hin und wieder ins Solarium gehen, wenn der Unterschied zu auffällig wird. Unser PERMANENT Line Team hat lange darüber diskutiert, ob wir in unserer Imagebroschüre und auf unseren Internetseiten Abbildungen von operierten Brüsten zeigen sollten oder nicht. Mancher Mensch findet diese Abbildungen unästhetisch oder gar unmoralisch. Wir wollen Sie nicht erschüttern, sondern Ihnen bzw. allen Frauen helfen, denen es ähnlich geht. Mit dem Einverständnis unserer hier abgebildeten Kundinnen haben wir uns für eine Veröffentlichung der Vorher-Nachher-Fotos entschieden, weil wir möglichst vielen Frauen helfen wollen, die selbst von dem Narben-Problem betroffen sind. Zum Personenschutz wurden die Bilder etwas verfremdet. Insbesondere Brustkrebs-Patientinnen sind dankbar für die optischen Rekonstruktionsmöglichkeiten, da sie sich danach nicht mehr so „verstümmelt“ fühlen und die durchgemachten Leiden besser verarbeiten können. Bisher waren wir nur einzelnen Frauenärzten, Plastischen Chirurgen, einigen Ärzten und Krankenschwestern in diversen Onkologie-Kliniken bekannt.
-images-seite-Korrektur-Brustfoto_und_Nordsee_002_kopie_800x1000_0

Dieser Frau wurden im Alter von 22 Jahren beide Brüste amputiert. Da sie das als Verstümmelung ihres Körpers empfand, ließ sie sich bereits vor 25 Jahren Implantate einsetzen.

Obwohl sie sich danach wieder viel fraulicher und selbstsicherer fühlte, scheute sie sich davor, in der Sauna und am Strand sich ohne Oberteil zu zeigen.
Erst nach einer Permanent Line-Brustwarzenpigmentierung, der optischen Mamillenrekonstruktion, fühlte sie sich wieder „normal“. Dieses Foto zeigt, wie eine frische Pigmentierung aussieht, die erst nach 4 bis 5 Tagen dezent rose-beige schimmert.
An dieser Stelle möchte Birgit Schneider deutlich darauf hinweisen, dass man mit Permanent Make-up keine Krankheiten heilen kann, sondern durch die rein kosmetisch-ästhetischen Verbesserungen nur helfen kann, mit den Folgen der Erkrankungen besser umzugehen.
-images-seite-Korrektur-IMG_0080_nachher_800x1000_0
-images-seite-Korrektur-100_3018_kopie_800x1000_0

Hier sieht man die Narben, die durch eine Brustverkleinerung entstanden sind. Diese Kundin störte sich nicht an den feinen, hellen Linien, die unterhalb der Brustwarze verlaufen. Sie kam mit dem Wunsch einer Mamillenverschönerung zu uns, zumal nach der Operation die beiden Brustwarzen nicht gleich groß waren. Dieses Foto zeigt eine von hellen, unterschiedlich breiten Narben umrandete Mamille sowie eine frische, kreisförmige Brustwarzen-Narbenpigmentierung.

Das rechts angeordnete Foto zeigt das gewünschte Endergebnis nach vier PERMANENT Line-Behandlungen.

Zunächst wurde – vor einem Spiegel stehend – gemeinsam die Farbe, Form und Größe der Mamillen festgelegt, dann erst erfolgte das Pigmentieren der vorhandenen Brustwarze zur Mamillenmitte hin.

100_3018_nachher